Jak poprawić pozycjonowanie strony na Wordpressie?

Wie kann die Website-Positionierung in WordPress verbessert werden?

Aktualizacja 24 November 2022

Wie kann die Website-Positionierung in WordPress verbessert werden? WordPress ist der beliebteste Website-Builder. Es hat seinen Ruf dank eines transparenten Kundenpanels, einer unendlichen Anzahl von Plugins und umfangreichen SEO-Möglichkeiten erlangt. Haben Sie eine WordPress-Site und fragen sich, wie Sie deren Sichtbarkeit in Google verbessern können? Prüfen Sie, was Sie tun müssen, um die Unterseiten Ihrer Website zu optimieren und in den organischen Suchergebnissen höher zu ranken als die Konkurrenz.

WordPress-Keyword-Analyse

Unabhängig davon, ob Ihre Website in Wordpres oder mit einem anderen Tool erstellt wurde, sollte die Optimierung des Inhalts für Keywords der erste Schritt sein, um die Position Ihrer Website bei Google zu verbessern. Sie müssen es jedoch nicht manuell tun, professionelle und intuitive Plugins wie Yoast oder Rank Match helfen Ihnen dabei. Dank ihnen können Sie Ihren Text schnell und effizient mit Schlagworten in einzelnen Absätzen, Inhalten und Meta-Beschreibungen ergänzen.

Bevor Sie zum Plugin gehen, müssen Sie eine detaillierte Analyse der Phrasen mit externen Programmen, z.

Optimierung von Inhalten für SEO – Yoast

Das Yoast-Plugin hilft Unternehmern dabei, ihre Websites eigenständig zu positionieren. Seine umfangreiche Analyse hilft, den Inhalt für Google anzupassen, um die Chancen zu erhöhen, dass die Unterseite in TOP50 und sogar TOP10 erscheint. Unter der Schnittstelle mit den veröffentlichten Inhalten erhalten wir Zugriff auf das SEO-Panel, in dem wir die Schlüsselphrase eingeben, für die wir die Website positionieren möchten. In der Premium-Version können Sie auch ähnliche Phrasen, deren Variationen und Synonyme hinzufügen. Das Plugin zeigt uns, ob die Anzahl der Keywords pro Text optimal ist. Es ist auch möglich, Orte anzuzeigen, an denen wir eine bestimmte Phrase verwendet haben. Yoast untersucht nicht nur die Häufigkeit der Verwendung eines Wortes oder Satzes, sondern auch dessen Verbreitung – je gleichmäßiger im Inhalt, desto besser.

Außerdem erhalten wir Informationen darüber, ob die Phrase bereits von uns verwendet wurde (z. B. im vorherigen Text) und ob es sich lohnen würde, sie irgendwo hinzuzufügen. Das Plugin, das den gesamten Inhalt analysiert, liefert uns auch seine Beobachtungen, dh Wortkombinationen, die am häufigsten im Inhalt vorkommen. Stimmen sie mit dem von uns eingegebenen Schlüsselwort überein, sind wir auf dem richtigen Weg, den Text für Google zu optimieren.

Neben Schlüsselwörtern teilt uns das Plugin mit, ob der Text, den wir veröffentlichen werden, die angemessene Länge hat. Auf diese Weise vermeiden wir die sog Thin Content, also geringwertiger Content. Es ist wichtig, die Richtlinien zur Textgröße nicht vollständig zu befolgen. Es ist wichtig, die Konkurrenz und die von ihr veröffentlichten Artikel unabhängig zu analysieren. In manchen Fällen werden uns 3000 zzs Content genügen, in anderen muss man 3x länger einen Eintrag erstellen.

Es lohnt sich auch, auf den Parameter der externen und internen Referenzen zu achten. Yoast zeigt, dass ein Link innerhalb der Seite und einer zu einer externen Stelle ausreicht, damit sich die Unterseite gut positioniert. In vielen Fällen reicht dies jedoch möglicherweise nicht aus. Wir sollten Links in Maßen einfügen, wann immer es notwendig ist, aber gleichzeitig, damit der gesamte Artikel nicht zu einem großen Link wird.

WordPress-Positionierung und Meta-Beschreibungen

Meta-Beschreibungen sind äußerst wichtige Elemente bei der Positionierung von Websites. Ihre Ergänzung in WordPress ist dank des übersichtlichen CMS-Panels denkbar einfach. Yoast untersucht die Länge dieser Inhalte und gibt auch an, ob wir zuvor ausgewählte Schlüsselphrasen darin verwendet haben.

Die erste Meta-Beschreibung wird der Meta-Titel sein. Dies ist der Seitentitel, der angezeigt wird, wenn Ihre Website in den organischen Suchergebnissen erscheint. Es sollte auch einen Schlüsselsatz enthalten und den Benutzer irgendwie dazu anregen, auf den Link zu klicken. Darunter befindet sich die Meta-Beschreibung. Dies ist eine kurze Beschreibung der Website und ihrer Inhalte. Die Meta-Beschreibung sollte etwa 160 Zeichen lang sein. Wenn es zu kurz ist, kann Google entscheiden, dass es wertlos ist und es überhaupt nicht anzeigen wird, und wenn es zu lang ist, wird es einen Teil davon abschneiden. Erwähnenswert ist, dass die Suchmaschine die von uns erstellte Meta-Beschreibung manchmal nicht anzeigt. Stattdessen erscheint in den Ergebnissen ein zufällig ausgewählter Text von der Seite mit dem Schlüsselwort. Dies geschieht, wenn Google entscheidet, dass die Meta-Beschreibung nicht mit der vom Benutzer eingegebenen Schlüsselphrase übereinstimmt.

Während Sie Aktivitäten durchführen, die darauf abzielen, die Positionierung der Website in WordPress zu verbessern, sollten Sie auch die den Seiten hinzugefügten Bilder überprüfen. Lassen Sie uns zuerst ihre Größe überprüfen und wenn sie zu groß ist, komprimieren wir das Bild. Dabei helfen uns externe Programme, die Grafiken ohne Qualitätsverlust verkleinern. Als nächstes prüfen wir, ob die veröffentlichten Bilder Meta-Beschreibungen haben. Gehen Sie dazu einfach in die Bildeinstellungen und prüfen Sie, ob das Beschreibungsfeld ausgefüllt ist. Es sollte ein Schlüsselwort enthalten, aber wir sollten bei der Konstruktion auch darauf achten, dass der Satz beschreibt, was tatsächlich auf dem Foto zu sehen ist.

 

English Français polski Español